07.Jun 2022

Parlamentarischer Staatssekretär Krischer eröffnet das neue globale KI Kompetenzzentrum des German Accelerator

Vor 200 internationalen Gästen aus den größten Start-up-Hubs Asiens, des Nahen Ostens, Afrikas, Nord- und Südamerikas hat der Parlamentarische Staatssekretär Oliver Krischer, heute in Berlin das neue KI-Kompetenzzentrum eröffnet, ein Baustein des German Accelerators. Das weltweit angelegte Programm dient der Stärkung der Künstlichen Intelligenz in Deutschland und unterstützt deutsche Start-ups, die mit dieser Technologie Innovationen entwickeln, in allen Wachstumsphasen bis hin zur Internationalisierung.

Das Förderprogramm German Accelerator unterstützt wachstumsträchtige deutsche Startups bei der internationalen Expansion. Es wird von der German Entrepreneurship GmbH betrieben und vom BMWK finanziert. Seit seinem Start im Jahr 2012 hat der German Accelerator über 500 Start-ups der verschiedensten Branchen in allen Wachstumsphasen begleitet. Allein fünf von ihnen haben inzwischen als sogenannte Unicorns jeweils eine Bewertung von über einer Milliarde Dollar erreicht und beschäftigen heute etwa 6.000 Menschen.

Der Parlamentarische Staatssekretär beim Bundesminister für Wirtschaft und Klimaschutz, Oliver Krischer, hierzu: „Wir werden die Start-up-Förderung breiter aufstellen müssen – nicht nur inhaltlich, sondern auch geografisch. Der German Accelerator schafft es, deutschen Start-ups weltweit zu helfen, Marktchancen in globalen Innovationsstandorten zu erkennen und zu nutzen. Mit ihren Ideen können Start-ups dazu beitragen, Risiken in den Lieferketten zu verringern und innovative, nachhaltige Produkte und Dienstleistungen zu entwickeln. Mitentscheidend für den Erfolg der KI-Startups ist der verantwortungsvolle Umgang mit den technischen Möglichkeiten der künstlichen Intelligenz.“

Prof. Matthias Notz, Managing Director des German Accelerator, bedankte sich für die neuen Möglichkeiten des GA im Bereich KI und ergänzte: „Seit über 10 Jahren bieten wir Start-ups aus Deutschland den Zugang zu weltweiten Innovation Ecosystems aus erfahrenen Mentorinnen und Mentoren, Partnern, Unternehmen, Investorinnen und Investoren sowie Hochschulen. Gerade im KI-Bereich ist der internationale Austausch enorm wichtig. Diesen werden wir mit dem neuen KI Kompetenzzentrum aktiv vorantreiben und so Innovation fördern.“

Das könnte Sie auch interessieren

Corporate Innovation – Gute Ideen brauchen Raum, kein Glück

Corporate Innovation – Gute Ideen brauchen Raum, kein Glück

Kennen Sie die Legende, wie Sir Isaac Newton auf die Idee mit der Schwerkraft kam? Angeblich saß er unter einem Apfelbaum, und als ihm eine der Früchte auf den Kopf fiel, hatte er eine Idee. Obwohl dies als Mythos entlarvt wurde, hat sich das Verständnis davon, wie...

mehr lesen